BLOG

JUNI2

QUADLOCK SMARTPHONE-HALTERUNG

Heutzutage gibt es so viele coole App's welche dir coole Features bieten.
Als Beispiel STRAVA. Via GPS kannst du Battle's mit all deinen BikeDude's führen, auch wenn diese nicht mit dir fahren.
Da ist nur ein Problem...
WO HIN MIT DEM SMARTPHONE..?
Jede Menge von Haltern sind auf dem Markt, jedoch keiner der wirklich funktioniert ohne Einschränkungen.
Vor kurzen bin ich auf den QUADLOCK-Halter gestossen, welcher all meine Erwartungen übertrifft.

Lieferumfang


Die Halterung ist aktuell als Set für das iPhone 5/5S und das iPhone 5C lieferbar. Jedes Bestandteil dieses Set's kann auch einzeln bestellt werden.
Wer kein iPhone hat kann alternativ auch den selbstklebenden Halter hinten auf sein Smartphone pappen.

Im Set sind:
-Lenkerhalter inkl. 2 Set O-Ringen in verschiedenen Längen und 2 Kabelbinder zur Befestigung
-Passgenaue Hülle zu iPhone
-Poncho, Regenschutz welche dein iPhone auch bei Regen trocken hält

Montage

Die Hülle wird einfach über das iPhone gestülpt und passt sehr genau. Alle Anschlüsse und Knöpfe bleiben dabei pefekt bedienbar.

Der Halter wird in meinem Fall, mit den 2 kurzen O-Ringen am Lenker befestigt. Der Halter sitzt bombenfest auf dem Lenker und verstellt sich auch bei ruppigen Trails nicht.
Alternativ kann der Halter, sofern der Vorbau genug lang ist, auch platzsparend auf dem Vorbau positioniert werden.
Wenn Halter und Hülle montiert sind, kann innert Sekunden alles miteinander verbunden werden.
Handy ca 45 Grad angewinkelt auf den Halter legen und drehen. Durch ein klares klicken, rastet das Case sicher im Halter ein.

Demontage

Die Demontage fällt ebenso einfach aus wie die Montage. Blauer Ring nach unten ziehen und das iPhone 45 Grad auf irgendeine Seite drehen.

Witterungsschutz

Wenn das Wetter mal widrig ist, kann der Poncho über das Case gezogen werden. Dieses schützt das Gerät vor Nässe und läst die Bedienung gleichermassen zu.

Abschliessend kann ich ich nur sagen, herzlichen Dank an den Vertrieb, Smartphone-Halterungen.ch.
Kauft euch dieses Teil, loggt euch bei Strava ein und fordert eure Kollegen zu Battel's raus.




MAI 19

STROMER ST2

Schon wieder so ein komischer Beitrag auf DEM BIKEBLOG... aber schon mal in betracht gezogen, dass der Arbeitsweg schneller und entspannter mit einem E-Bike abgespult werden kann?
Spulen ist hier der richtig Ausdruck, denn schneller uns stärker ist fast kein E-Bike!

E-Bike neu erfahren.
Kein Problem, Stromer bringt mit dem ST2 ein Elektrobike auf den Markt, welches alles in den Schatten stellt.
GPS, Bluetooth, GSM, Diebstahl-schutz, 814WH, 35NM, 150km Reichweite, Touchscreen, EnergyBus...
Die Liste von Features ist endlos lang...Aber braucht es das?

Antwort darauf ist eigentlich nein... ABER, es braucht auch keine 350PS bei einem Auto für 120km/h, trotzdem macht's saumässig Spass!

Schön ist er ja, der ST2. Mag aber auch die Technik den Preis von 6690.00 CHF dem gerecht werden?

JA, und wie!
Von A bis Z wurde der ST2 gegenüber seinem kleinen Bruder, dem ST1, verbessert.
Angefangen bei einem Leid, das viele ST1 Nutzer einschränkte, die Reichweite. Der ST2 setzt neue Massstäbe was Reichweite anbelangt.
Okay, 150km ist unter optimalen Bedingungen zu erreichen, aber in unserem Test, machten wir dennoch immer zwischen 60-130 Kilometer mit einer Akkuladung!
Das kann sich sehen lassen!

Grösste Neuerung nebst der riesigen Reichweite ist, dass die ganze Elektronik nicht verbessert, sondern komplett neu entwickelt wurde.
Neuer Motor, neues Display, neuer Akku, neue Ladebuchse und ein neuer Controller.
Positiv, der neue Controller ist nicht mehr im Motor verbaut, was immer wieder zu den unschönen NO_COM-Ausfällen bei den alten Stromern geführt hat, sondern befindet sich jetzt unterhalb des Akku's im Rahmen.

Der SYNO DRIVE, arbeitet gefühlt viel stärker als der Motor vom ST1 und das ohne dabei störende Vibrationen oder Geräusche zu produzieren.
Nebst den satten 35NM Drehmoment direkt auf den Hinterreifen ,hat sich auch noch anderes sehr positiv verbessert am Motor des ST2.
Der Syno-Drive, kann nun rund 600Watt rekuperieren, was eine enorme Bremsleistung ist und somit auch wirklich eine Reichweiten-Vergrösserung zur Folge hat.
Neu nimmt der Motor nicht Schraub-Kassetten anno 1990 auf, sondern jede Branchenübliche 9/10 Speed Kassette lässt sich einfach montieren. Andere Übersetzung gefällig, kein Problem.

Ab Werk ist eine SLX 11-36, 10 Gang Kassette verbaut, wenn die nicht passt, schnell eine Rennvelo Kassette montieren und mit feiner Abstufung noch 2-3km/h aus dem Stromer kitzeln.
Starker Motor und grosser Akku alleine reichen aber nicht, um uns zu überzeugen.
Wie sieht das Handling aus, einfache, intuitive Bedienung...?

Auch hier ein klares Ja! Eine Remote, geschickt neben dem rechten Lenkergriff positioniert. Unterstützungs-Mode und Licht kann auf einfachste Weise gesteuert werden.

Das Display sitzt nicht wie bekannt auf dem Lenker, dieses ist neu im Oberrohr integriert.
Gewöhnungsbedürftig, dass zur kontrolle der Geschwindigkeit, der Blick muss sehr weiter von der Strasse weg.
Im täglichen Gebrauch, kann via Fingertip auf das Display, zwischen 3 Anzeigen gewechselt werden.
Hier steht zur verfügung:

Aktuelle Geschwindigkeit, Modus und Akku in Prozent
Aktuelle Geschwindigkeit, Uhrzeit und Durchschnittsgeschwindigkeit
Aktuelle Geschwindigkeit, Tages-Kilometer und reine Fahrtzeit.

Wer tiefer ins Menü eintauchen will, kann das via Knopfdruck, auf der unterseite des Oberrohrs.
Im Display ist eine Sim-Karte von Swisscom, die das Bike mit dem mobilen Internet verbindet. Was beudeutet, das Bike bekommt neue Firmware oder Fehlerbehebungen einfach zugesendet, in Form eines Updates.
Innert ca 20 Sekunden ist der ST2 immer und überall wieder auf dem neusten Stand.

Mit grossen und verständlichen Icon's, bedient sich der Stromer überdurchschnittlich einfach, auch ohne lesen der Bedienungsanleitung.
Das zweite Bild zeigt eine weitere Neuerung vom ST2, den LOCK-MODE.
Der ST2 kann im LOCK-MODE 10Sekunden oder 30Meter bewegt werden, danach wechselt der Stromer in den THEFT-MODE.
600 Watt Bremsleistung und eine Benachrichtigung an den Besitzer sind die Folgen.
Via GPS kann somit das Bike wieder gefunden werden und kann nur mit der passenden myStromer-App (Android & IOS) oder dem Zahlencode, welcher vorgängig definiert werden muss, wieder aus dem Diebstahl-Modus geholt werden.
Liebe Diebe, klaut keine ST2, es lohnt sich nicht...
Wenn wir schon bei der App sind, diese lässt zu, das der ST2 noch besser auf den jeweiligen Fahrer angepasst werden kann.
Der Mode 2 kann via Regler in der App neu definiert werden.
Weiter ist das Service-Buch immer dabei, jede Reparatur und jedes Update wird akribisch festgehalten und kann bei Bedarf vom Mechaniker des Vertrauens ausgelesen werden.

Die satten 814 Watt Stunden an Akkuleistung wollen auch geladen werden, hier setzt Stromer auf den Norm-Stecker, gennant EnergyBus.
Was heisst, man ist nicht zwingen an das original Ladegerät gebunden, sondern kann mit jedem EnergyBus Stecker oder öffentlichen Ladestationen wieder Saft in die Mühle bringen.

Vielen Details, welche nicht explizit erwähnt werden, sind ebenfalls, nennenswert.
Als Beispiel, besitzt der ST2 vorne (wie vom ST1 bekannt), eine 15mm Steckachse und neu auch hinten eine Steckachse. Vorteil, jedermann kann bei seinem Stromer auf einfachste Weise das Hinterrad demontieren um einen Reifen oder Schlauch zu wechseln

1 Steckverbindung muss zentral weggezogen werden, Thats it! Kein Fummeln, keine Kabelbinder, BRAVO!

Digital ist cool, aber gerade die Einstellungen via App, saugen am Strom vom Smartphone. Auch hier hat der ST2 was nettes zu bieten.
Eine USB-Schnittstelle in mitten des schönen Tagfahrlicht's sitzt eine Gummikappe, welche jedes Smartphone oder Navi mit Saft versorgt.

Schlussendlich bleibt nicht mehr viel zu sagen... Nimm Dir die Zeit, geht einem Lokalen ST2 Dealer und mache eine Probefahrt. Wir können noch Stunden schreiben, aber das Gefühl, die Geschwindigkeit, das Handling, unbeschreiblich!
Hier noch ein grosser Dank an STROMVELO.CH in Baden, welche diesen Bericht erst möglich machte.





MAI 14

Lass mich dein Sattel sein...

Wie gerne wäre man(n) da ein Sattel.
Hübscher Popo, das Mädchen natürlich auch. Absolut sehenswert!
ENJOY!





APRIL 14

"TRAIL-KING"

Jajaaa, auch wir werden älter... und werden immer fauler. Dem wollen wir entgegenwirken.
Wir haben uns für den nie da gewesenen Winter, hüpsch mit dem Trailbike überbrückt, und ja, es macht einfach Spass.
Also nicht's wie los, kaufen wir uns Trailbike's.
Geendet hat es be der Auswahl zwischen Trek Remendy 9 29 und Specialized Stumpjumper FSR 29.

Die endgültige Wahl fiel dann aber doch auf das Specialized Stumpjumper FSR 29.
Für Jay wurde es ein Stumpjumper FSR EVO 29 und für mich ein Stj FSR Carbon.
Beide Bike's wurden natürlich wie bekannt von uns, auch wenn sie neu waren, komplett umgebaut. Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den ausführlichen Test von unserem neusten Mitglied unserer Bike-Sammlung.

BALD KOMMT NEUES, ABER ZUERST GEHEN WIR UNSERE BIKE'S BEWEGEN ...

Heut ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage... ;P

Schau doch auch mal bei den Video's rein.

Hier ein kleiner Cut von letzter Saison.